direkt zum Inhalt / zur Navigation / Mein Dienst / Kontakt



Share | | |
Unwetter in Ihrer Nähe:

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Samstag, 29.11.2014, 05:00 Uhr

Heute früh und bis in den Vormittag hinein gebietsweise erneut Nebel und stellenweise Frost. An der Küste und auf einigen Bergen windig.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 30.11.2014, 05:00 Uhr:
Ein umfangreiches Hoch über Nord- und Osteuropa bestimmt das Wetter im größten Teil Deutschlands. Dabei strömt besonders in den Nordosten bodennah relativ kalte Luft. Im Westen und Südwesten hingegen hält sich noch mildere Luft.

Heute früh ist im Süden und in der Mitte Deutschlands (dort vor allem im Bergland) gebietsweise mit dichtem Nebel und Sichtweiten unter 150 m zu rechnen. Vor allem im Nordosten und im Bergland, aber auch vereinzelt in anderen Regionen tritt leichter Frost auf. Damit verbunden kann es auch Glätte durch Reif geben.

Der Wind weht nach wie vor frisch aus Ost bis Südost. An der Küste und in den Kammlagen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen gibt es weiterhin starke Windböen bis 60 km/h (Bft 7). An einzelnen exponierten Küstenabschnitten sowie auf höheren Berggipfeln sind auch stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8) möglich. Zudem herrscht in den Alpen Föhn, so dass auf höheren Berggipfeln Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) auftreten können.

Bis zum Mittag kann sich gebietsweise der dichte Nebel halten und auch der Frost und die damit verbundene Glättegefahr hält sich bis in den Vormittag hinein.

Anfangs sind in einigen Hochlagen sowie an der See noch einzelne stürmische Böen um Ost möglich, der Wind schwächt sich aber im Tagesverlauf in allen Regionen leicht ab.

In der Nacht zum Sonntag breitet sich vor allem im Süden und in den Mittelgebirgen wieder der Nebel aus und es muss mit Sichtweiten unter 150 m gerechnet werden. Zudem tritt in der Nordhälfte verbreitet, nach Südwesten zu dagegen nur vereinzelt leichter Frost auf, wobei streckenweise Reifglätte auftreten kann.

Der Wind nimmt in der Nacht zum Sonntag weiter ab. Am Morgen treten einzelne Böen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südost nur noch auf den Nordseeinseln, in exponierten Lagen der Ostseeküste und im östlichen Bergland auf. Der Föhn in den Alpen bricht allmählich zusammen.
Warnung vor Wind- und Sturmböen:
In einigen Berglagen, im Nordwesten und in Küstennähe Windböen, in exponierten Lagen an der Küste stürmische Böen um 70 km/h aus Südost.
Warnungen vor Nebel:
Gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 Metern.
Warnung vor Glätte:
Vor allem im Südosten stellenweise Reifglätte.

Zum aktuellen Warnlagebericht

Unwetter - Deutschland

Unwetter Warndienst - Flatrates

Warndienst - Profi

ab 4.99 € pro Monat und Medium

Der Dienst für alle, die wetterabhängig arbeiten! Topaktuelle Wetter-Warnungen des Deutschen Wetterdienstes inklusive Winterwarnungen + Warnungen vor Unwettern
und schweren Unwettern direkt auf Ihr Endgerät!

Der Warndienst für Kommunen, Winterdienste, Hausmeister, Veranstalter usw

Warndienst - Standard

ab 1.79 € pro Monat und Medium

Die Grundversorgung zum Schutz vor schweren Unwettern!
Topaktuelle Warnungen des Deutschen Wetterdienstes vor Unwettern und schweren Unwettern direkt auf Ihr Endgerät.

Unterwegs auf dem Laufenden

Auf warndienst.mobi erhalten Sie mit einem Fingertipp die aktuellsten Warnungen Ihrer Umgebung direkt auf Ihrem Smartphone! Probieren Sie noch heute diesen Service!

Social Networks

Mit starken Partnern starkes leisten

Deutscher Wetterdienst

Der DWD ist für die Erfüllung der meteorologischen Erfordernisse aller Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche in Deutschland zuständig.

Retarus

Wir sind Ihr Spezialist für Unternehmenskommunikation und Geschäftsprozessoptimierung!


Mein Dienst

Mein Dienst





Fragen zum Wetter?

Ehrenamtskarte

Werden Sie vor Wetter und Unwetter gewarnt!